Planet40k Newsletter Planet40k Newsfeed Planet40k auf twitter Planet40k auf Google+ Planet40k auf facebook

Planet40k

Wer ist online?

Insgesamt sind 19 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 19 Gäste

Der Besucherrekord liegt bei 426 Besuchern, die am Mi 22. Jan 2020, 03:55 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder


Legende :: Galeristen, Großmeister, Historiker, Moderatoren, Redakteure, Schriftsteller, Tutoren
warhammer
warhammer
warhammer

Agmen Letalium Machinis Deorum [Hintergrundgeschichte]

Ihr habt euch eine epische Geschichte ausgedacht? Dann immer her damit.

Moderatoren: Imunar, Moderatoren

Forumsregeln
Diese sog. Inhalts-Foren sind für die Veröffentlichung bestimmter Themenbereiche reserviert. Jeder Benutzer hat das Recht hier Themen zu verfassen!
Inhalte, die hier eingestellt werden, müssen vom Moderatorenteam zunächst auf ihre Richtigkeit geprüft und anschließend freigeschaltet werden. Damit eure Beiträge auch von einer stetig größer werdenden Benutzerzahl gelesen werden, werden hier veröffentlichte Themen zusätzlich auf den bekannten sozialen Plattformen wie [Nur für Registrierte Mitglieder], [Nur für Registrierte Mitglieder] & Co. verbreitet.

Benutzer können sich das Privileg des Postens ohne zuerst auf Freischaltung warten zu müssen, durch ihre sinnvolle Beteiligung in diesem Bereich verdienen. In der Regel sind das 2-3 erfolgreich freigeschaltete Achievements in einem der jeweiligen Inhalts-Foren. Anerkannte Vielschreiber dürfen hierzu eine Mitgliedschaft in einer dieser Spezialgruppen beantragen. Die Mitglieder dieser Gruppen erhalten außerdem einen speziellen Rang, der sie auszeichnet.

Die Kriterien und Regeln für eine erfolgreiche Veröffentlichung durch die Moderatoren sind folgende:

- Themen müssen in jedem Falle in eines der dafür vorgesehenen Foren passen!
- Die Moderatoren entscheiden NICHT über ein inhaltliches "Gut" oder "Schlecht", sondern lediglich über ein thematisches "Richtig" oder "Falsch"!
- Die Vollständigkeit der Inhalte werden überprüft. So wird bspw. ein Workshop, der offensichtlich mittendrin aufhört auch nicht veröffentlicht.
- Beiträge sollten nicht unbedingt voller Rechtschreibfehler sein. Ein gewisses Maß an Lesbarkeit sollte eingehalten werden.
- Respektiert die Arbeit anderer Benutzer! Bewertet und kommentiert auch ihre Themen. Berechtigte Kritik ist genauso wichtig wie ein Lob.
- Für Antworten (Kommentare) gelten die gleichen Bedingungen wie für die Themen selber.
- Speichert eure Inhalte IMMER zusätzlich lokal auf eurem Computer ab!

Jeder eingereichte Beitrag wird NUR nach diesen Kriterien und rein objektiv beurteilt!
Benutzer werden immer über die Freischaltung/Ablehnung ihrer Beiträge per Benachrichtigung und E-Mail informiert.

Bewertung:
  • Nicht bewertet
  

Agmen Letalium Machinis Deorum [Hintergrundgeschichte]

Beitragvon tkundnobody » So 28. Apr 2013, 15:45

Hi zusammen,

da die Hintergrundgeschichte langsam einem normalen Beitrag im Armeeperojekt entwächst, habe ich diese ausgelagert. Hier im ersten Thread möchte ich Hinweise etc. unterbringen. Im 2. Thread dann die Story und danach darf diskutiert und gefragt werden.

Armeeprojekt zum Hintergrund: ALMaD - Armeeprojekt
Zuletzt geändert von tkundnobody am So 28. Apr 2013, 20:08, insgesamt 1-mal geändert.
MfG Nemesor Nobody
-------------------------------
Bild Spielberichte [Nur für Registrierte Mitglieder] [Nur für Registrierte Mitglieder]
Bild Bild
Benutzeravatar
tkundnobody
Post 900Post 800Beitrags-Juror 1.0

Level: 26
HP: 32 / 1637
32 / 1637
MP: 781 / 781
781 / 781
EXP: 917 / 917
917 / 917

Beiträge: 917
Bilder: 38
Planetpoints: 1865
Registriert: So 26. Aug 2012, 20:57
Wohnort: D'gen / Lev
"Gefällt mir" gegeben: 70
"Gefällt mir" bekommen: 75 mal in 61 Posts
Völker: Necrons
Eigene Punkte: 15000



Re: Agmen Letalium Machinis Deorum [Hintergrundgeschichte]

Beitragvon tkundnobody » So 28. Apr 2013, 20:06

Teil I
Die Vorgeschichte

[Anzeigen] Spoiler: Kapitel 1 - Der Anbeginn der Zeit
Kapitel 1
Der Anbeginn der Zeit


Notizen
Sternengötter (später C’tan) enstanden nach dem die
ersten Sterne entstanden
enstanden aus den Plasmaseen und Eruptionsgebirgen
der Sterne
Sternenvampire
mit der Zeit entwickelten sich durchscheinende Flügel
magnetischer Ströme
Möglichkeit der Fortbewegung zu neuen Quellen
langsam entwickelte sich Leben auf Planeten: Die Alten
Die ersten, sie hatten eine langsame kaltblütige Weis-
heit
studierten die Sterne
verbanden Astronomie und Astrologie zu einer arkanen
Wissenschaft
diese erlaubte es Ihnen die Dimensionen zu manipulie-
ren und so gewaltige Entfernungen zwischen den Ster-
nen mit nur einem Schritt zu überwinden
dies erlaubte ihnen Expansion und Kolonisation
sie ehrten jedes leben und kreirten auf jedem planeten
neue Spezies
So verbreiteten Sie den Funken des Lebens

[Anzeigen] Spoiler: Kapitel 2 - Die Necrontyr
Kapitel 2
Die Necrontyr


Notizen
jünger als die alten, aber immer noch uralt
entstanden unter einem unheilvollen Stern
sie hatten ein kurzes qualvolles leben voller Leid
Die Lebenden leben weniger in Städten des Lebens, son-
dern viel mehr in den Städten des Todes, zwischen all
den Gräbern
Plasmastürme des Sterns versengen die Necrontyr
diese versuchen mit der Wissenschaft den entgegenzu
riken, leider ohne erfolg
mit langsamen fackelschiffen aus lebendem metall reis-
ten sie zwischen den Sternen und expandierten
zusammentreffen mit den alten
eifgersucht auf die langlebigkeit der alten die fast unend-
lich ist -> hass

[Anzeigen] Spoiler: Kapitel 3 - Die ewige Schlaf
Kapitel 3
Die ewige Schlaf

......

Ah das Upgrade war brilliant
, dachte Illuminor Szeras, als er nach dem Upgrade erwachte. Wenn die Spötter von damals mich jetzt sehen könnten würden Sie vermutlich fliehen. Ha, geschieht ihnen recht. Wie sich zeigt hatte ich schon immer recht. Nur Schade das meine Spötter beim Biotransfer ihre Persönlichkeit verloren haben. Oder… eigentlich eher nicht ist besser so. Die sind eh minderwertiges Material. Was mich zu meinen Dienern bringt. Diese ummodifizierten Sklaven haben zwar Talent und ein wenig Persönlichkeit aber was soll ich mit ummodifizierten Dienern? Meine Diener sollten evolutionstechnisch wenigstens ansatzweise auf meiner Höhe sein. Darum werde ich mich wohl als nächstes kümmern müssen.
"Igor!", rief Szeras. Igor war seit langem Kryptomant und als ältester Freund Szeras der loyalste Diener.
"Ja Meister."
"Bring mir die Kryptomanten A bis E in den Upgrade Raum und schalte sie ab."
Als Szeras kurze Zeit später in den Upgrade Raum kam, lagen die 5 Kryptomanten nebeneinander auf der Arbeitsplatte.
Nun was könnte man aus diesen Blechhaufen machen… Es sollte zur mir passen. Ich bin besser und ewig. Ewig…
"Igor bring mir den Chronomat und die Ketten!"
Nachdem Igor den Chronomaten und die Ketten gebracht hatte, machte sich Szeras ans Werk. Mit Igors Hilfe verpasste Szeras dem Kryptomanten A einen neuen Panzer. Unter dem Panzer bekam der Kryptomant einen Zeitsplittermantel, welcher den Chronomanten vor den Gegnern und der Zeit schützen soll. Aus der Kette und dem Chronomaten erschuf er ein verbessertes Chronometrum. Mit diesem kettete er die Arme an den Panzer. Der Panzer soll dem Kryptomantischen Geist besser unter Kontrolle halten, so dass dieser gefahrlos die Zukunft ergründen kann. Zuletzt transformierte er den Stab des Lichts des Chronomanten in einen Stab der Äonen.
"Starte das Analyseprogramm und erwecke anschließend den neuen Chronomanten, Chro.N.Z.", befahl Szeras.
"Analysprogramm ist gestartet… Und warum Chronz?" fragte Igor.
"Chro.N.Z. steht für Chronomant - Necron der Zeit. Was auch sonst? Da du sowas nicht verstehst bist du ja auch nur mein Diener."
"… Analyse komplett … Fehler im Zeitschaltkreis … Kryptomant A nicht erweckt …" ertönte die Systemstimme der Analyse.
"Chronomanten manuell erwecken!"
Nachdem Igor auf die Tastatur einhämmerte erklang wieder die Systemstimme: "… Kryptomant A manuell erweckt…"
Mit flackerndem Blick erwachte Chronz. Bevor das komplette System wieder Einsatz bereit war, flackerte der ganze Chronomant. "Der Blick in die Zukunft…" Obwohl er wusste wie es ging, war er dennoch überrascht wie schnell der Kryptomant die neuen Fähigkeiten angenommen und eingesetzt hat.
Damit wäre wenigstens einer meiner Diener meiner Würdig. "Geh hinaus und überwache alles! Auch die Zeit!" befahlt Szeras.
Der Chronomant verschwand ohne ein Wort.
Hmm was nun. Einen Diener der Zeit habe ich nun. Ein Diener der Erde und des Metalls wäre wohl der nächste Schritt. Nur… Das wird schwieriger als ich gedacht habe… Aber es muss sein.
"Igor, Heiz den Hochofen und besorg mir drei Indukatoren, die Adamantiumskarabäen sowie die Elektrum-Saiten der Dissonanz."
Während Igor das befohlene erledigte, zerstückelte der Illuminor den nächsten Kryptomanten. Schade das es nur eine abgeschaltete Maschine ist. Die Schmerzensschreie wären köstlich. Wie damals zur Zeiten der Transfers.
"Es ist alles bereit," erklärte Igor.
Szeras grinste, "Also gut fangen wir an."
Szeras schmiss den ganzen Unterleib des Kryptomanten und die Adamantiumskarabäen in den Hochhofen. Die Adamantiumskarabäen, die diese Hitze aushielten, verformten den Unterleib und verschmolzen teilweise mit diesem. Nach Stunden des Transformierens holte Szeras den neu geformten Unterleib aus dem Ofen und verschmolz die Indukatoren in Totenkopfform. Die fertig geformten Indukatoren, brachte er an den neuen Unterleib an.
So das wäre geschafft. "Igor, setz den Rumpf wieder drauf und schalte Geo.Ne.W.u.M. ein".
"Geonewum?"
"Geomant - Necron der Wandlung und Metamorphose."
Während sein Diener sich an die Arbeit machte, transformierte Szeras den Stab des Lichts in einen Erschütterungsstab. Nun müssen noch die Elektum-Saiten in Form gebracht werden. Wie nur? Ein Kasten in denen die Saiten unterschiedlich gespannt sind, wäre optimal.

- Die Form die Illuminor Szeras wählte sollte später von den Eldar kopiert und Harfe genannt werden. -

"... Kryptomant B erweckt ... Bewegung nicht möglich ... Kryptomant B in stationären Modus versetzt ..."
"Igor lade die Wandlungsbewegung ins System."
"... Modul wird geladen ... ... Neue Art der Fortbewegung akzeptiert ... Fortbewegung wird auf Kryptomant B übertragen ... Übertragung komplett ... Kryptomant B in mobilen Modus gesetzt ..."
"Geh die Umgebung sichern und Schließ jedes Schlupfloch. Auch vor anderen Necrons!" Befahl der Illuminor.
Der Geomant verschwand ohne ein Wort.
Dann wäre jetzt die nächste Naturgewalt dran: der Sturm. Damit lassen sich diese lästigen primitiven Lebensformen einfach wegblasen. Diese unrechtmäßigen Existenzen.
"Bring mir die Äthersammlung, Igor!"
Die Äthersammlung war eines von Szeras Lieblingsstücken, die er einst Trazyn stahl. Und der sucht die immer noch. Gut das der noch schläft, der würde nur nerven. Die Sammlung enthält verschiedene Kristalle mit denen sich der Äther manipulieren lässt. Zu den Manipulationen gehören u. a. Stürme und Gewitter heraufzubeschwören, ein Hochspannungs- und Voltaikfeld zu erzeugen.
Als Igor mit der Äthersammlung wiederkam, begann Szeras mit der Transformation des nächsten Kryptomanten. Zuerst benutzte er einen Ätherkristall mit dem Stürme erzeugt werden, um den Unterkörper des Kryptomanten in eine sturmförmigen Speicher für Ätherkristalle zu verwandeln. Nach dem dies geschafft war, verschmolz er einen Hochspannungsfeld-Kristall mit dem Oberkörper des Kryptomanten. Anschließend setzte er den Kryptomanten wieder zusammen.
"Schalte Äther.N.a.B.u.S. ein", befahl Szeras.
Was auch immer das schon wieder heißen soll, dachte Igor.
"Es bedeutet Äthermant - Necron aus Blitz und Sturm, du dämliche Idiot." Zum wiederholten Male hatte Igor vergessen, dass sein Meister elektromagnetischen Signaturen der Gedanken, seiner Diener lesen konnte. Während Igor den Äthermanten einschaltete, transformierte Szeras den Stab des Licht des Äthermanten mit einem Ärherkristall in einen Voltaikstab.
"... Kryptomant C erweckt ... fehlerhaftes Bewegungsmodul diagnostiziert ... Lade Schwebemodul ... ... Schwebemodul geladen und aktiviert ... Kryptomant C ist einsatzbereit ..."
"Geh und verschleier diesen Ort im Äther!" befahl Szeras.
Der Äthermant verschwand wie seine Vorgänger.
Kommen wir nun zum wichtigsten Kryptomanten. Einen Bringer des Todes und der Zerstörung. Nur womit soll ich den erschaffen? Am verheerendsten war damals der Flammenblick des Todesboten. Von allen c'tan war der mir noch am liebsten. Sein Blick sollte für den Kryptomanten machbar sein und dazu ein Geisterspeer. Oh, wie haben die alten vor dem Ding gezittert. Ein Solarimpuls! Das ist es! Unsere Sonne brachte uns den Tod. Nun bringt sie unseren Feinden den Tod!
"Bring mir das Adamantium!", befahl Szeras. Während Igor das Adamantium besorgte, schmiss Szeras den Kryptomanten D in den noch immer brennenden Hochofen und transformierte den Stab des Lichts in einen Geisterspeer.
"Hier Meister." Igor brachte das Adamantium, welches der Illuminor ebenfalls in den Hochofen warf.
Mittels seinen metaphysischen Kräften formte Szeras ein Monstrum aus dem Kryptomanten. Gestählt durch das Adamantium, würde niemand den boten der Vernichtung aufhalten können. Als Szeras mit seiner Arbeit zu Frieden war holte er den Kryptomanten aus dem Hochofen. Während der Kryptomant langsam auskühlte, erschuf Szeras aus einem verbliebenen Ätherkristall einen Solarimpuls und verschmolz diesen mit dem noch leicht glühenden Kryptomanten.
"Erwecke Pla.N.To.V! Und bevor deine niederen Gedanken meinen Geist besudeln: Plasmant - Necron des Todes und der Vernichtung."
"... Kryptomant D erweckt ... Warnung System überladen ... Setze Kryptomant D in Safe-Mode ..."
"Sofort aufhören!!!! Setze Pla.N.To.V. In Risikomodus!!!!" befahl der Illuminor ungehalten.
"... Kryptomant D in Risikomodus versetzt ... "
Direkt nach dem Erwachen des Plasmanten bebte die Erde. Szeras war sichtlich zu Frieden mit ...
"... Warnung! Warnung! Eindringlinge auf diesem Planeten ... Warnung! Warnung! ..."
"Dieses vermaledeite Ungeziefer. Geh", befahl Szeras dem Plasmanten. "Und zerstöre die Eindringlinge!"
Der Plasmant verschwand ohne ein Wort mit jedem seiner Schritte bebte die Erde.
Das wäre fürs erste erledigt. Nur leider lässt sich Ungeziefer selten mit Gewalt loswerden. Nein. Sie werden erst aufhören meine Ruhe zu stören, wenn sie Angst vor diesem Planeten haben. Nur wie bekomme diese Primitiven Angst vor diesem Planeten zu haben, wenn das mit Waffengewalt nicht geht? Primitivlinge haben Angst vor Finsternis und Dunkelheit.
"Igor! Ich muss diese Primitivlinge loswerden! Dafür werde ich den letzten Kryptomanten komplett entstellen. Bring mir die Essenz der Finsternis!"
Während Igor sich mal wieder auf den Weg machte seinem Meister zu gehorchen, beförderte Szeras den letzten Kryptomanten in den Hochofen. Als der Kryptomant anfing zu schmelzen, begann Szeras sein grausiges Werk und verformte den Kryptomanten. Kurz vor der Vollendung erschien Igor und brachte die Essenz der Finsternis. Dieses pechschwarze Etwas wurde in einem verzierten Glaswürfel aufbewahrt. Szeras entnahm einen Teil der Essenz und warf in in den Hochofen. Nachdem die Essenz mit dem ehemaligen Kryptomanten verschmolzen war, holte Szeras ihn raus so dass dieser abkühlen kann.
Nachdem der Kryptomant abgekühlt war, konnten Szeras und Igor das Ergebnis betrachten. Szeras spürte Igors Furcht vor dem Kryptomanten. Gut, dachte Szeras. Lohnt es sich doch, dass Igor einen Teil seiner primitiven Persönlichkeit bei dem Transfer behalten hat. Szeras nahm einen kleinen Teil der Essenz der Finsternis und verformte den Stab des Lichts in einen Stab des Abgrunds. Aus dem Rest der Essenz formte er einen mystischen Umhang, welcher als Schleier der Finsternis bekannt werden sollte.
"Es ist vollbracht. Erwecke Psy.Ne.W!"

- Da Igor nicht fragte und Szeras nichts sagte, gibt es nur Vermutungen was Psynew bedeutet. Am wahrscheinlichsten Psychomant - Necron des Wahnsinns. -

"... Kryptomant E erweckt ... Alle Systeme einsatzbereit ... "
"Geh und entsorge den Abschaum!"
Auch wenn der Psychomant lautlos wie die anderen Kryptomanten verschwand, hatte Igor dennoch das Gefühl ein diabolisches Lachen.

Teil II
Der Marsch beginnt

[Anzeigen] Spoiler: Kapitel 4 - Die Gruft erwacht
Kapitel 4
Die Gruft erwacht

Trazyn der Unendliche, der Dieb, der Sammler und wie sie ihn noch nannten, stand an der Steuerkonsole der Geisterbarke und starrte auf den Radarglobus.
Eigenartig. Dort gibt es weder einen Planeten noch Necrons. Aber dies ist eindeutig ein Necronsignal.
Trazyn und seine Artefaktsuchmannschaft, bestehend aus zwölf Kriegern und einer Geisterbarke haben sich vor einiger Zeit auf den Weg gemacht, um diesem Signal
auf die Spur zu gehen. Nach einer Weile erschien ein violettes Schimmern in
der Leere des Alls. Ein eindeutiges Anzeichen für den Warp.
Nun, dass erklärt, warum an dieser Stelle nichts verzeichnet ist.
Als die Geisterbarke sich langsam näherte verschwand das Schimmern und eine Eiswelt kam zum Vorschein. Trazyns Mannschaft machte sich zur Landung bereit - bereit alles zu vernichten, was sich ihnen in den Weg stellen mochte.
”Dort in der Nähe des Südpols scheint ein großer Gruftkomplex zu sein. Dort werden wir mit dem 'bergen' beginnen.“

Notizen
1 Monolith, 3 skarabäen
Bote der Verzweiflung, Bote der Verwandlung, Bote des Sturms
9 Leibgardiste, 7 Eliminatoren
Anihilator Gleiter Hochlord Ken‘Ney, Nemsor, Vargad
Dominatorbarke c‘tan
1 dominantorbarke, 5 Skarabäen, Sichel, Missionsmarker
20 Krieger
Anrakyr, 5 extinktoren mit Tesla
1 jagdläufer des triachats, 1 hochlord
5 extinktoren mit Gauß, 6 Exovenatoren, 1 gruftspinne
Szeras und Gefolge



Anhang
1. Dramatis Personae
MfG Nemesor Nobody
-------------------------------
Bild Spielberichte [Nur für Registrierte Mitglieder] [Nur für Registrierte Mitglieder]
Bild Bild
Benutzeravatar
tkundnobody
Post 900Post 800Beitrags-Juror 1.0

Level: 26
HP: 32 / 1637
32 / 1637
MP: 781 / 781
781 / 781
EXP: 917 / 917
917 / 917

Beiträge: 917
Bilder: 38
Planetpoints: 1865
Registriert: So 26. Aug 2012, 20:57
Wohnort: D'gen / Lev
"Gefällt mir" gegeben: 70
"Gefällt mir" bekommen: 75 mal in 61 Posts
Völker: Necrons
Eigene Punkte: 15000


Zurück zu Geschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Aktuelle Themen

  • Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



cron